Aktion „Who made my clothes?“ zum Jahrestag der Katastrophe von Rana Plaza
Am 24. April jährt sich der Einsturz des Rana Plaza-Textilgebäudes in Bangladesch zum zweiten mal. Mehr als 1.100 Näherinnen und Näher ließen dabei ihr Leben für billige Kleidung. Bis heute warten die Angehörigen auf angemessene Entschädigungen, während die Gewinne von Unternehmen wie Benetton, Adler Modemärkte, KANZ/Kides Fashion oder NKD weiter sprudeln.
Die Kampagne München fairwandeln des Nord Süd Forums lädt zu einer Straßenaktion „Who made my clothes?“ ein, Infos dazu gibt es
hier.
24. April, 15:00 – 17:00 Uhr, Treffpunkt Brunnen am Gärtnerplatz.
Zum Fashion Revolution Day am 24. April, in Gedenken an den Einsturz des Rana Plaza in Bangladesh, werden wir am Gärtnerplatz einen Street Mob veranstalten.

Es werden Fotos von allen gemacht, die ihre Kleidung auf links tragen und so das Label „Made in…“ zeigen.

Ziel ist es, auf die Missstände in der Textilproduktion hinzuweisen und so viele Leute wie möglich mit dieser Botschaft zu erreichen. Es soll keine weiteren Unglücke dergleichen geben.

Kommt vorbei, macht mit!

Setzen auch wir in München ein Zeichen der Solidarität und des Protests!

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
auf Xing?