Spread the love

Wenn in diesen Tagen der Umgang mit Angst um Corona die alten Freund*innen in Zwietracht bringen kann, sind es meist nicht die einfachen Umgangsregeln mit Hygiene und Lüften, sondern alte Ängste, die mobilisiert werden, Gesellschafts- und Weltbilder, die nicht ausgesprochen wurden, persönliche Zuschreibungen, die auf Vorurteilen basieren.

Kapitalismus war Bürgerlichen noch harmlos erscheinend, als er „siegte“ und über die DDR kam, was in den aktuellen Floskeln der „Wiedervereinigung“ immer noch verdeckt wird.

Gott als Moral-Kriterium

Gott als Moral-Kriterium

Dass die großen Betrügereien von Panama-Papers, Cum-Ex-Bankenskandalen und wirecard-Betrügereien über Guttenberg und Kanzlerin in China eingefädelt, von diesem System so wenig wie NSU und Polizeigewalt gesehen und bekämpft werden können, hat Geschichte:

Auch „christliche“ Propaganda verzerrt das Leben

Seit gut hundert Jahren ist der bürgerliche Kampf gegen Demokratie und Sozialismus der arbeitgeber und Banken, aus Kirchen und Sekten aktiv: Mit 500 Millionen Reichsmark sollte der Antibolschewisten-Fonds die Verteidigung der Besitzstände sichern, finanzierte Feme-Morde und die rechten Freikorps, die mit Auftrag oder Billigung der Mehrheits-SPD unter Noske die Arbeiterräte und Spartakisten bekämpften.

Salomon Marx gründete 1918 den Bürgerrat von Groß-Berlin, auf dessen Initiative sich am 5. Januar 1919 der Reichsbürgerrat als Spitzenorganisation von etwa 300 Bürgerräten, die im Zuge der Novemberrevolution als Gegenbewegung zu den Arbeiter- und Soldatenräten in vielen deutschen Städten entstanden waren, konstituierte. Marx gehörte zu den Financiers des Freicorps von Waldemar Pabst.[3] Er stand Eduard Stadtler und der von ihm gegründeten Antibolschewistischen Liga nahe.

Radwege grün

Radwege grün – eine ideologische Frage oder Auto-Lobby?

Falsche Glaubenssätze vergiften das Leben und das Zusammen-Leben:

Wenn ich anderen etwas einzureden und zu missionieren versuche, wenn ich mit falschen Behauptungen und Übertreibungen für Feindschaften sorge, wenn ich Ängste schüre und Schuld anderen zuschreibe …

Mythen und Wahrheiten

Es ist oft der Wortgebrauch, weniger die Idee des Zusammenlebens:

Angst durch Bedrohung:

Dir wird was weg genommen! oder Deine Kinder werden mißbraucht …

Du machst dich mit schuldig an … Sie werden kommen und …

Prävention durch Auseinandersetzung

1Die Errungenschaften unserer freiheitlichen-demokratischen Gesellschaft prägen maßgeblich den hohen Lebenswert im Freistaat Bayern.

2Demokratie, Pluralismus, Meinungsfreiheit, Toleranz und Gleichberechtigung sind die Grundpfeiler unseres friedlichen Zusammenlebens und damit auch Leitbild für die Radikalisierungsprävention.

3Um dieses friedliche Zusammenleben zu sichern, verfolgen wir in Bayern einen ganzheitlichen Ansatz im Kampf gegen Extremismus. verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-550/

Die Vorfelder der Radikalisierung: Hetze

Vor 100 Jahren hatte die katholische Kirche noch ein großes Monopol auf Kanzeln und Schulen in Bayern, im sonstigen Reich war der Kaiser der „Oberhirte“ der Protestanten. Der Adel und die Banken und Unternehmenden des reichen Bürgertums fürchteten um ihre beonderen Rechte der 1. Kammer im vorschlags-berechtigten Parlamen, ihre PRIVI-LEGIEN.

Beide nutzten ihre Macht zum Kampf gegen die Ideen von Anarchie, Demokratie und Sozialismus, hetzten gegen die Ideen „aus Rußland“ (die eher aus Frankreich und der damals schon demokratischen Schweiz kamen) und den „Bolschewismus“, von dem die Zeitungen solchen Unfug berichteten, wie die „Vergesellschaftung der Frauen“ im Kommunismus, der die bayrischen Burschen zum Kampf gegen die Räte in München mobilisierte.

Die Zeitungen der Besitzenden waren voller Fake-News, die Plakate eindrucksvoll und mehrere Meter hoch:

Bayrische Volkspartei: Wahlplakat gegen Spartakus

Bayrische Volkspartei: Wahlplakat gegen Spartakus

Und die Propaganda wirkte:

Die Wahlergebniss der ersten allgemeinen Wahlen von Frauen und Männern waren klare Propaganda-Ergebnisse, die Interessen der Arbeiter*innen und Dienstboten, der armen Leute waren in den Wind geschrieben.

Bis heute, denn die Gewerkschaften und Mehrheits-Sozialdemokraten hatten bald die Verteidigung von Arbeitsplätzen, Aufrüstung, Feindpropaganda, Kriegswirtschaft und Nationaldenken übernommen, das Geld aus dem „Antibolschewisten-Fond“ für Freikorps-Morde und Waffenlager, die dann Basis der national-„sozialistischen“ Bewegung wurden. Die Internationale war der Feind.

inhaftierte Journalisten

inhaftierte Journalisten

Nach Jahrzehnten des Postfaschismus, der nach der „Entnazifizierung“ mit dem Kalten Krieg wieder aufrüstete, hatten wir ein paar Jahre Versöhnung, bis der Sieg des Kapitalismus gegen den Ostblock seine Kinder zu fressen begann: Lohnkürzungen und Preissteigerungen, bei gleichzeitiger Geldverschiebung ins Ausland, Neokolonialismus durch Freihandels-Abkommen, nationale Abgrenzung und europäische Reden: Die Glaubwürdigkeit von Parteien, Politik und Programmen blieb auf der Strecke.

Bürger*innen im Austausch untereinander?

Nachbarschaften bringen manchmal Verständigung, wenn sie nicht durch uralten Streit und Vorbehalte vergiftet sind.

Bürger*innen in Selbstorganisation?

Integrative Einrichtungen, Gruppen und Personen können die Stimmung verändern.

Programme gegen Feindlichkeit, Hetze, Mythen und Propaganda

Das Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales hat eine Förderung für Projekte herausgegeben, die eigentlich in die Bildungsarbeit gehört, aber die gehört ja wiederum überall hin: 90% in Jahresprojekten, verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-550

Welche Träger können kurzfristig Anstellungen, Veranstaltungen, Bildungsarbeit aufblasen?

Aufklärung: Was ist Wahr?

Programme für Austausch und Dialog, für Diskussion von Hoffnungen und Wirkungen von Veränderungen: Regional-Entwicklung von Dorfladen bis Mütter-Cafe, von selbstorganisierten Altentreffs bis Zukunftswerkstätten …

Wahrnehmung üben

Aussprechen, was ist: Aktivierende Befragung, Ergründung der Hintergründe von Entwicklungen, Geschichts-Werkstätten und Biografie-Arbeiten,

Die Welt lesen

Paulo Freire hatte mit der Pädagigik der Unterdrückten eine Basis geschaffen, den eigenen Blick zu schulen, für gemeinschaftliches Forschen gesorgt und in seiner Lern-Autonomie auch die Pädagogik der Hoffnung vorbereitet: Wie beschreiben wir anderen die mögliche gute Entwicklung?