external image Lea_Munich_220.jpg
13. Mai 21 h : Eine Künstlerin in Argentinien und Paris öffnet die Grenzen der performenden Kunst: Lea Lublin im LenbachhausRetrospective Kunstbau 25. Juni – 13. Sept

Die Ausstellung wird von Befragungen und Theaterprojekten begleitet, deren Konzeption auch mit den HörerInnen und Anrufenden weiter entwickelt werden soll.“Bewegt Kunst Politisch?“

Mein Gast, Isabella Schiele, interessiert an kollektiven und kritischen Praxen, deren Multiplikator*innen und der Frage, inwiefern künstlerisches Arbeiten einen Gegenentwurf zum bestehenden System sein kann

Wir werden Schlaglichter auf das Werk der Künstlerin werfen und deren Inhalte und Kontexte re-aktualisieren.
Wir wollen die Hörer*innen als Anrufer*innen in die Fragen, die Lea Lublins Werk aufwirft, miteinbeziehen.

Konzeptkunst, Mulitmedia und Partizipation: Alter Schuh oder bestehende Möglichkeit, den institutionalisierten Kunstbetrieb aufzumischen oder eine andere Form der Produktion von Wissen?
Künstler*innenpersönlichkeiten wiederentdecken:

Geht es darum eine andere Geschichte zu schreiben, eine feministische Kunstgeschichte, oder wird damit das Werk vereinnahmt?
Die Kunstmarktblase und Wertschöpfung: Wie kann der zunehmenden Bewegung der Kapitalisierung von kreativem Potenzial etwas entgegengesetzt werden?

10. Juni 21 h Lotsenseminar des Nord-Süd-Forum München – Lotsen für eine gerechtere Welt bangladesh.jpg

„anders leben, anders wirtschaften „anders leben, anders wirtschaften – im globalen Süden und Norden“
am 03.-05. Juli 2015 im EineWeltHaus München
Freitagabend: „Solidarische Ökonomie trifft Postwachstum. Solidarität als Basis einer anderen Ökonomie“ Lioba Kucharzcak, Forum Solidarische Ökonomie
Samstag: „anders denken“ – „anders lernen/lehren“ „anders leben“ – „anders wirtschaften“
Sonntag: „Markt jenseits des Kapitalismus“
Kontakt: r.thalhammer@nordsuedforum.de

8. Juli 21 h

external image nosfo_hp_header_test_8.jpg

Ergebnisse des Lotsenseminar: Leben nach dem Kapitalismus in München

Wie geht es in / nach / neben den Krisen des großen Geldes, die selbstorganisierten Strukturen zu stärken und selbst handlungsfähig zu bleiben?

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
auf Xing?