Aus den eigenen Erfahrungen lernen: Paulo Freire heute

Aktuelles zur „Pädagogik der Befreiung / Pädagogik der Autonomie“ von Paulo Freire

Das Gespräch  nosfo-bunt hände zum ballmit Oscar Jara vom Erwachsenenbildungs-Verband Costa Rica musste leider abgesagt werden.

Paulo Freire hat als brasilianischer Pädagoge wichtige Impulse für eine Pädagogik gegeben, die sich einbringt für eine gerechtere und solidarische Welt.

Die heute bei uns vorherrschende Pädagogik gibt für die drängenden Herausforderungen unserer Zeit keine wirklichen Anregungen.

Die bewußtseinsbildende Pädagogik Paulo Freires hilft mit, Menschen zu befähigen, die Welt kritisch zu verstehen und motiviert, aktiv zu werden, um sie zu verändern.

Der Referent, Oscar Jara (Peru-Costa Rica) hat bei vielen Gelegenheiten mit Paulo Freire gearbeitet. Seit einigen Jahren ist es Koordinator des Consejo de Educación Popular de America Latina y el Caribe (CEAAL). Er stellt Kernpunkte der Pädagogik Freires vor und berichtet über die heutige Relevanz der befreienden Pädagogik – wovon z.B. das Globale Lernen viel übernehmen kann.

Veranstalter: Nord Süd Forum München e.V. in Kooperation mit der Paulo Freire Gesellschaft e.V. Berlin, Paulo Freire Gruppe München im ZBB e.V.

Imprimir tuer PFGSYSTEMATISIERUNG VON ERFAHRUNGEN –
VON DER EIGENEN PRAXIS ZU LERNEN

Immer stärker wird der Wunsch, Anregungen zu bekommen, um von den eigenen Erfahrungen zu lernen, damit diese dazu beitragen, die Arbeit in der Gruppe oder Verein hier oder mit Projektpartnern im globalen Süden besser verstanden und verbessert werden kann.

Bisher sind als Techniken bekannt und üblich: Das Aufstellen von Projektzielen, Festlegung von Indikatoren und Wirkungskontrolle, und natürlich die Evaluierung. Diese haben mit folgenden Fragestellungen zu tun: Wurden die Ziele eines Projektes erreicht, und das, um die Gewährung eines Zuschusses zu rechtfertigen.

Oft wird dDSC00219ieses als Kontrollmechanismus eingesetzt, von „oben und außen“ gemacht und bereitet Bauchschmerzen, ob das alles auch gut ausgeht – im Sinne der Evaluierer und Wirkungskontrolleure.

ADLER Vattenfall

ADLER AF Aktion zu Vattenfall: Die Trash-Queen zeigt uns Wirtschafts-Trash

Die Methode der Systematisierung, in Südamerika im Bereich der Basisarbeit entstanden, lässt selbstkritische Reflexionen in einem Klima des gegenseitigen Vertrauens zu.

Sie schaut die eigene Praxis und das dabei erworbene Wissen an. Dieses dient oftmals viel mehr für die theoretische wie praktische Weiterentwicklung der Gruppe oder des unterstützten Projekts.

Der Referent, Oscar Jara H. (Peru-Costa Rica) ist einer der maßgeblichen Wegbereiter der Methode der Systematisierung und Autor zahlreicher Publikationen dazu. Er ist aktiv u.a. beim Rat für Erwachsenenbildung Lateinamerikas, beim Programm Demokratie und Globale Transformation (Peru), beim Zentrum für Studien und Publikationen, ALFORJA (Costa Rica)

Freire-bannerIncreasingly, more and more there is an interest in get methodological suggestions on how to learn from our own experiences, not to repeat mistakes and share lessons learned with other persons, so this can contribute to improve and project the work of a group or association here or with project partners in the Global South. This seminar is about this.

To date, is common the use of technics: Putting up project objectives, establishment of indicators and impact monitoring, and course evaluation. These have to do with the following questions: the goals of a project have been achieved and that in order to justify the award of a grant. Often this is used as a control mechanism, made from „up” and from “outside“ and preparing abdominal pain, if all turn out well – in terms of evaluators and inspectors effect.

And the persons who had participate? What to they learn? How can they improve future actions, learning from experiences?

The method of systematization, originated in Latin America in popular education and grass-roots organisations, indicates how to promote self-critical reflections to be in a climate of mutual trust. It allows us to recover the process of our experiences (ideas, actions, emotions, situations.) and make a critical analysis and interpretation of what happened and, mainly on Why it happened this way, and What to do next. It means to look at one’s own practice and build the knowledge gained thereby.

We will analyse the theoretical principles, the methodological process, the possible techniques that we can use, and we will do interesting exercises that we could put on practice in our daily work, building knowledge for transformation processes in solidarity.

Trudi Schulze übersetzt Oscar Jara
Trudi Schulze übersetzt Oscar Jara

Oscar Jara has been working on this issue several years in Latin America and other Countries, and published a number of publications on this and similar issues.. He will share proposals and examples. It will be interesting and also fun to discover how much we can learn from what we do in our daily. Oscar is actually the president of the Latin American Council of Popular Education, works in the Center of Studies and Publications Alforja in Costa Rica and is linked with the program of Democracy and Global Transformation in Peru.

The seminar will be held in English. Please register for planning at info@nordsuedforum.de

Kostenbeitrag zu Saalmiete und Veranstaltung, Mittagessen und Assistenzen, gesponserte Plätze bei Bedarf, Spenden sind steuerabzugsfähig.

Veranstalter: Nord Süd Forum München e.V. in Kooperation mit der Paulo Freire Gesellschaft e.V. und dem Eine Welt Netzwerk Bayern e.V.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
auf Xing?