Fortschritt und Rückschritt in Religionen: Bayerns Selbstbild aus der Vergangenheit bleibt fremden-kritisch

Wenn nun alle möglichen Medien statt von NATO-Kriegen von muslimischer Karikaturen-Feindlichkeit reden, hat die Inszenierung von Paris gewirkt: Heuchler stellten sich in die „Erste Reihe“ ihrer Regierungs-Seitenstrasse, ausgerechnet „Rue de Voltaire“ und gingen 50 Meter für die Presse, woraus die Fernsehsender packende Millionen-Demos mit Regenten machten: Es geht um den Besitz des Thema „Abendland“, der in Dresden wie bei etlichen anderen Friedens- und „Montags-mahnwachen“ nun den Rechten zugeschrieben wird.

Ziel: Spaltung der Bevölkerung, sehr gut erreicht: Bisherige Freunde werden sich in fragmentarischen Auseinandersetzungen fremd, KollegInnen bekommen einen schrägen Blick: Wovon spricht der? Sollte ich mal andere Nachrichten hören?

Es gibt sie überall, die anderen Medien, Freie Radios und Bürgerfunk, nicht so Mainstreamig, aber auch in den Darstellungen bunter: Wie den Freitag als Zeitung, und ein paar weitere, die anders differenzieren:

domspitze innen

Nicht der Islam und der alte Koran ist besonders gewalttätig, wie auch die Bibel aus ihrer Zeit … sondern so mancher verkürzte Kommentar. Islam der Barmherzigkeit kann wärmer sein als manche Äusserung der Kurie (jene oberste Kirchenleitung katholischer Rechtgläubiger):

Mit dem Pontifikat Johannes Pauls II. und der Ernennung Kardinal Ratzingers zum Präfekten der Glaubenskongregation setzte allerdings auf weltkirchlicher Ebene eine Kehrtwende ein. Das Zweite Vatikanische Konzil wurde zunehmend im Sinne der damaligen Konzilsminderheit interpretiert. Die Instruktion der Glaubenskongregation „Über einige Aspekte der Theologie der Befreiung“, Libertatis Nuntius (1984) war von pauschalen Verdächtigungen und scharfer Polemik geprägt. http://www.narr-shop.de/media/leseproben/44027.pdf

Die Verbindungen Ratzingers mit Opus Dei werden inzwischen längst vergessen, aber sie wirken in anderen Bereichen: „Kritische Eltern zur Sexualpädagogik“ sind wieder solche Kreise … „Zeichen der Zeit“ war ein Schlüsselwort der Erneuerung, kann heute mehr als nur allgemeine Kapitalismuskritik: Die „christlichen“ Militärs der NATO auf allen Ebenen sind für ihre Taten genau so verantwortlich zu machen wie die Mitglieder der Mafia, die sich ebenso für religiös gehalten haben … und erst vor Monaten endlich für befohlene und fortgesetzte Morde aus der Kirche ausgeschlossen wurden.

Bayern soll angeblich die CSU-Staatsregierung wieder wählen: Welche unchristliche Politik wird da von den konservativen Kräften gewählt?

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
auf Xing?