Spread the love

Nicht nur seine kleinen Rollen bei Max Reinhardt in Berlin, bei dem er während des Studiums im expressionistischen Theater im umgebauten Zirkus Schumann spielt und dessen Forderung nach Wahrheit und Echtheit teilt, im Gegensatz zu „jener leeren Schauspielerei, von der von der das Leben voll ist“.

Zu seinen Kontakten gehören Judith Malina und Julian Beck, die in New York das Living Theatre aus der Arbeit mit Erwin Piscator entwickeln.

Seine eigene Theater-Erfahrungen setzte er in seiner Arbeit mit Gruppen um: Wie ein Regisseuer begleitet er die Personen, ihre inneren Dramen, Träume und Gegensätze zu inszenieren und vorzustellen, um sie selbst zu akzeptieren und zu verstehen.

Grad nachgetragen in http://de.wikipedia.org/wiki/Fritz_Perls , aufgrund der Quellen in Bernd Bocian: Fritz Perls in Berlin. 1893 – 1933. Expressionismus – Psychoanalyse – Judentum, Peter Hammer Verlag, Wuppertal 2007. S. 80