An 50 Universitäten hielten Aktivisten Hörsäle besetzt. Am Dienstag wollen sie bundesweit für bessere Studienbedingungen und gegen Gebühren auf die Straße ziehen. Die Organisatoren hoffen, dass sich wie im Sommer auch Schüler an dem „Bildungsstreik“ beteiligen werden.

Politiker und Rektoren signalisierten Gesprächsbereitschaft. „Es ist richtig, dass die Studierenden sich zu Wort melden“, sagte die Präsidentin der Hochschulrektorenkonferenz, Margret Wintermantel …. mehr:
http://www.sueddeutsche.de/jobkarriere/62/494399/text/?NEWSLETTER=taeglich

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
auf Xing?