hepdankt

Ab Morgen werden wir — nichts ändern. Wenn nicht eine besondere positive Verführung und gemeinschaftliche Vereinbarung eine wirklich neue Situation absichert. Alle Vorsätze von Diäten, Sylvesterfeiern und in Paarbeziehungen, Teams und Firmenabsprachen gehen schief, wenn kein sicherer guter Ausblick besteht.

Flüchtlinge bleiben Bedrohung,wenn der Blick auf die bisherige Abwehr- und mangelhafte Integrationspraxis nicht gehoben werden kann zu neuen Aussichten: Dänemark hat durch Zuwanderung seit Jahren gestiegene Wirtschaftsdaten und gestiegene Löhne der einheimischen Bevölkerung.kurtEisnerBuechergilde

Wie es gehen würde, unsere verwaisenden Dörfer und Hinterland zu beleben?Das können wohl nur die dort wohneneden Menschen selbst entwickeln, wenn sie in gute Stimmung versetzt werden.

Gustav Landauerhatte mit seinem „Aufruf zum Sozialismus“ die idealistische Grundlage für die demokratischen Hoffnungen gegeben, die Kurt Eisner aufnahm, den Freistaat Bayer als Volksstaat auszurufen: Die Monarchie hatte mit Adels-Militärs den Krieg angefangen und verloren, konnte Hunger und kapitalistische Lohndrückerei nicht regulieren.

Doch nach der Revolution kam, weil die Macht des Geldes nicht gebrochen war, der Faschismus, und das ist auch heute unsere postdemokratische Situation:
Die Geschäfte denken und glauben nur an sich, die Menschen erscheinen austauschbar, wie die Standorte

Gemeinwohl-Ökonomie definiert sich anders: mit den Menschen nd ihrer Region. Und dazu können nun auch zuwandernde gehören, die wir in unsere

Nicht nur ein paar soziale Funktionäre: Alle, einschließlich der Alten und Kinder werden gebraucht. Vor allem auch für das Kennenlernen, das mehr braucht als nur Religions-Floskeln und gemeinsames Essen:

mollath-Kreis-schnitt

interkulturelle Geschichte erzählen
Wenn wir lernen, unsere Geschichte zu erzählen, nicht als Anekdoten-Sammlung, sondern als gesellschaftliche und persönliche Einordnung des Geschehens, können wir auch nach der Herkunft und der erhofften Zukunft fragen. Die Erfahrungen und Geschichte der früheren Flucht in deutschland wurde immer abgetan: Jetzt ist es vorbei.
KLJB Schnitt FestBei vielen Menschen ging es nie vorbei: Nachkriegskinder leiden oft bis zu 4 Generationen unter den Traumata von weg müssen / nicht ankommen / fremd bleiben / weiterfliehen … manche alle zwei Jahre aus einer Stelle, einem Beruf in den nächsten.

Sozialwissenschaften und Künste
können Fragestellungen auch inszenieren und Antworten zu Modellen gestalten: Wie ging ein Gemeinschaftsprojekt als Idee zu Ende und wie bleibt es darstellbar, wird für andere vermittelbar?

Nach Le Bons Ansteckungstheorie (engl. Contagion theory) üben soziale Gruppen eine hypnotische Wirkung auf ihre Mitglieder aus. Geschützt in der Anonymität der Menge, geben Menschen ihre persönliche Verantwortung auf und ergeben sich den ansteckenden Gefühlen der Masse. Die Menschenmenge entwickelt so ein Eigenleben, wühlt die Gefühle auf und verleitet die Personen tendenziell zu irrationalem Handeln.
http://de.wikipedia.org/wiki/Massenpsychologie

Le Bons Arbeiten bilden den Ausgangspunkt von Sigmund Freuds Studie Massenpsychologie und Ich-Analyse.
Wilhelm Reich formuliert aus seiner eigenen Weiterentwicklung der Psychoanalyse 1933 sein Werk Die Massenpsychologie des Faschismus.

Wilhelm Reich
aus psychoanalytisch-gesellschaftskritischer Sicht geschriebene Auseinandersetzung mit dem Faschismus bzw. dem Nationalsozialismus. Er analysiert darin grundlegende Zusammenhänge zwischen autoritärer Triebunterdrückung und faschistischer Ideologie und welche Rolle die autoritäre Familie und die Kirche dabei spielen.

Reich vertrat die Ansicht, dass organisierte faschistische Bewegungen durch irrationale Charakterstrukturen des modernen Durchschnittsmenschen hervorgebracht würden, dessen primäre biologische Bedürfnisse und Antriebe seit Generationen unterdrückt worden seien: Die patriarchalische (Zwangs-)Familie als Keimzelle des Staates schaffe die Charaktere, die sich der repressiven Ordnung, trotz Not und Erniedrigung, unterwerfen. 20 jahre Schutz csd bad tölz

Er verneint die Auffassung, Faschismus würde aus der Ideologie oder dem Handeln einzelner Individuen oder irgendwelcher politischen oder ethnischen Gruppe entspringen. … [12]

 

Je mehr Menschen wir durch offene Methoden in die Begegnungen einbeziehen können, desto sicherer wird die Lage für alle Beteiligten. Autoritäre Politik kann nur Konflikte erzeugen, schlichten können wir sie nur durch Beteiligung und Selbstorganisation.

Zur Postdemokratie in Bayern   oder zu SEXPOL: Kulturelle Auseinandersetzungen zur Sexualität

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
auf Xing?