Ein Rundgang gehört zur Ausstellung, hier zwei Stationen:
Im damaligen Führerbau, heutige Hochschule für Musik und Theater, hat eine Installation im Eingangsbereich (die kleine Lampe in der oberen Bildmitte gehört dazu und beleuchtet ansonsten die Verlängerung der Ausstellung ins Freie) die „Stolpersteine im Exil“ aufgenommen: Was die Obrigen der Stadt München immer noch nicht genehmigen wollen, dass die Untrigen selber gedenken wollen, wo die Einzelnen aus den Häusern in die Konzentrations- und Vernichtungslager abgeholt wurden. Im Einzelnen ist der Schrecken näher …

Die offizielle Gedenk-Stelle …

und unser Rundgang am 23.4.06

Ein Besuch in der Ausstellung, geführt von Albert Knoll,
ein Rundgang zu den wichtigsten Bauten im Umkreis,
ein Besuch im Foyer der Musikhochschule im Führerbau,
begrüsst vom Kurator der „Stolpersteine im Exil“-Aussstellung Karl Weismann und vielleicht Musik-Studierenden … ausführlich im Forum-Blog