mit einer Vorstellung der Gedanken von Paulo Freire und einer Befragung im Kreis zu den bekannten Prinzipien der Teilnehmenden und der Zustimmung dazu begann der Abend:

bei Casa do Brasil München mit Rosângela Alves, Doktorandin an der Universität Kassel auf Portugiesisch, mit Übersetzung von Christopher Hakrosangela-alvesrosangela-alves-brasilrosangela-alves-harmonia

Zwei Sätze von Freire auf der letzten Folie:

Der Weg kommt beim gehen.
Ich bin nicht geboren – ich bin geworden.

Die nächste Veranstaltung: Freitag 11.5.07 20 -22 Uhr Einewelthaus
„Globales Lernen, Nachhaltigkeit und Paulo Freire“:

Grund-Informationen und offene Gesprächsrunde:
Eigenständiges Lernen anregen und begleiten, offene Gesprächsrunden in der Langen Nacht der Umwelt zum nachhaltigen Lernen in der Globalen Welt
Unsere alltäglichen Versuche und die Rückfälle mit dem Autonomen Lernen im konsum-orientierten Suchtsystem finden Orientierung an internationalen Befreiungs- und Bürger­bewegungen, Bewusstseinsbildung kann die falschen Mythen entschleiern. In Zusammenarbeit mit dem Nord-Süd-Forum, gefördert vom Kulturreferat der LH München. Dann folgt: Von der befreienden Pädagogik zum Globalen Lernen in der Reihe „der lehrer ist politiker und künstler“

Die bisher hier üblichen Begriffe waren Alternative Ökonomie, Genossenschaft und Selbstverwaltete Betriebe und Projekte (Netzwerk Selbsthilfe)