Mit diesem Programm erhalten alle die, die eine Regionalwährung initiiert und aufgebaut haben, Gelegenheit, in einem kreativen und interdisziplinären Umfeld ihr Wissen zusammenzufassen, aufzubereiten und künftigen ‚WertschöpferInnen‘ zugänglich zu machen.
Ein Master of Science Abschluss oder möglicherweise später sogar ein Doktortitel könnte die Krönung eines jahrelangen, zum großen Teil ehrenamtlichen Engagements sein. Ein solcher Abschluss erweitert dann auch die Möglichkeiten einer professionellen Verwertung der eigenen Praxiserfahrungen.

Wer teilnehmen sollte

Dieses Programm ist maßgeschneidert für engagierte Fachleute im Bereich komplementärer Geldsysteme, die sich in den letzten Jahren für die Entwicklung und Implementierung von Regionalwährungen im deutschsprachigen Raum engagiert haben. Ein Bachelor-Abschluss wird für diese Gruppe nicht vorausgesetzt – allerdings Begeisterung und Ausdauer für die selbstständige Gestaltung des eigenen Curriculums. Das Praxislernen in diesem Feld wird anerkannt und verkürzt den Master-Studiengang von zwei Jahren auf ein Jahr.

Für erst kürzlich graduierte HochschulabsolventInnen ist dieses Programm nicht zu empfehlen. http://www.gaiauniversity.de

Seiten: 1 2