Spread the love

Maxi Besold war die Rosa Luxemburg- Expertin und kein Zitat des „großen“ Vorbilds passt besser zum Foto als:

„So ist das Leben und so muss man es nehmen,
tapfer, unverzagt und lächelnd – trotz alledem“

Voll Dankbarkeit, dass ich sie kennenlernen durfte, schreibt Irmgard Heilberger.
Maxi9.02.07.156

„Du warst ein großes Vorbild für mich: So hartnäckig, unerschrocken und unbeirrbar Du gegen Krieg, Faschismus und Rassismus Dich stark gemacht hast, so liebenswert, freundlich und Mut machend warst Du mit uns!

Wenn Du dabei warst, habe ich mich behütet gefühlt, eingehüllt in Deine Liebe zu den Menschen und Deinen Mut, immer den Mund aufzumachen! Ich erinnere mich an viele, kleine Momente des Schmunzelns und des Glücks mit Dir.

Zum Beispiel, wenn Du zusammen mit Deinem geliebten Hans, bei der Nazidemo die großen, bulligen Polizisten angesprungen bist, damit sie ablassen, die jugendlichen GegendemonstrantInnen zu verfolgen und zu verprügeln.

Da hatte ich dann auch mal Angst um Euch und gleichzeitig musste ich lachen, weil es so witzig aussah, wie Ihr beiden kleinen, alten Leutchen, Euch mit der Staatsmacht angelegt habt!

Es gibt viele, schöne Geschichten, die man sich erzählen kann über Dich und eins wird bleiben: Der Name von Rosa Luxemburg ist und bleibt in München verbunden mit dem Namen, Maxi Besold!

Du hast das berühmte Zitat Deines Vorbilds wirklich gelebt!

Danke, dass Du uns Rosa Luxemburg nahe gebracht hast, Du hast von ihr gelernt und wir von Dir!“

In liebendem Gedenken Petra Finsterle

Der Fernsehfilm mit Maxi kommt wohl im Frühjahr in einer Veranstaltung von Arbeiter-Archiv, Club Voltaire und dem Quergesang / Roter Wecker.

Unser Lied für sie, am Ende der Feier am Ostfriedhof: Brot und Rosen!  Veröffentlicht am: 1. Dez. 2007


Rosa Luxemburg,

Wissenschaftlerin gegen Parteien-Zentralismus

Rosa Luxemburg hat bis heute ein gefürchtete Wirkung, die als kämpferische kluge Frau im Studium der Volkswirtschaft, im Unterricht an der Parteischule der SPD, im Gefängnis und in Zeitungsredaktionen geschult wurde, wie Kurt Eisner, der mit Julian Assange als verfolgte und ermordete Journalisten Eines gemeinsam hatten: Den Blick auf die Wirklichkeit wichtiger zu nehmen als Diplomatie, Macht und Wirkung.

Julia Killet, Fiktion und Wirklichkeit

Ihre Gedanken und ihr Einsatz für die Revolution und den demokratischen Sozialismus sind auch über 100 Jahre nach ihrer Ermordung noch immer aktuell. Dies bezeugen nicht nur zahlreiche Konferenzen weltweit zu ihrem Wirken und Denken, sondern auch mehr als 40 Biographien sowie Dramen, Lyrik, Dokumentationen und Filme. Im Mittelpunkt der vorliegenden Dissertation steht das Rosa-Luxemburg-Bild in der deutschsprachigen Prosa von 1919 bis ins 21. Jahrhundert.

Rosa Luxemburg lebt in einer entscheidenden Epoche des europäischen Sozialismus. Sie vertritt einerseits ihre sozialistische Politik mit dem Ziel, den Kapitalismus zu überwinden. Anderseits wird sie als Autorin leidenschaftlicher Liebesbriefe bekannt und als begeisterte Tier- und Naturfreundin. Diese scheinbar widersprüchlichen Charakterfacetten finden sich in verschiedenster Gewichtung auch in der über sie verfassten biographischen und literarischen Prosa wieder. BESTELLEN

Extinction Rebellion und Gewaltfreie Aktion, Anarchie

Als vor 200 Jahren die ersten Vorkämpfenden die Bürgerrechte über Adel, Monarchie und Besitztum stellten, die Rolle von Kirchen, Militarismus und Erziehung klar machten, war noch nicht von der Endlichkeit des Lebens durch Gier und Rohstoff-Zerstörung zu ahnen.

Aber Leibeigene, Sklaven und Kolonisierte fanden Wege der Befreiung, auch wenn die Reaktion und Parteien sie immer wieder täuschten. Anarchie, Gewaltfreie Aktion, Fridays for Future und Extinction Rebellion https://xrebellmuc.blogspot.com